"Dorfmüller's-AK47" AFD Alice Weidel Björn Höcke Boni Cannabis CDU Der ganz lokale Wahnsinn Digitalisierung Dunning-Kruger-Effekt Frank Bommert Föderalismus Führerschein Gedanken Gedenkpreise Genderdeutschland Hans-Georg "Nickelbrille" Maaßen Hubert Aiwanger Ideen Karin & Kevin Klima – Kleber künstliche Obsoleszenz Lars Hünich Leerstand Linux Lobbyregister Luxusklo Markus Söder Mathias Döpfner Moritz Taufratshofer NAZIS News Nutzerfreiheit Open Source Petitionen Presseschau Putin Rasenmäher Sepp Müller Steuervermeidung Vermeiden Trabant VW Wiedervereinigung Windows 10 Winterkorn

Bürokratie: Behördengänge dauern im Schnitt mehr als zwei Stunden

Tatsächlich kommt die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung in Deutschland so langsam voran, dass sie inzwischen gesetzeswidrig ist. Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs (OZG) hatte Behörden eigentlich verpflichtet, bis Ende 2022 genau 581 Behördenservices online verfügbar zu machen. Tatsächlich sind jetzt, ein Jahr später, nur 81 der sogenannten OZG-Leistungen komplett online nutzbar.


Bürokratie: Behördengänge dauern im Schnitt mehr als zwei Stunden

Tatsächlich kommt die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung in Deutschland so langsam voran, dass sie inzwischen gesetzeswidrig ist. Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs (OZG) hatte Behörden eigentlich verpflichtet, bis Ende 2022 genau 581 Behördenservices online verfügbar zu machen. Tatsächlich sind jetzt, ein Jahr später, nur 81 der sogenannten OZG-Leistungen komplett online nutzbar.

Quelle: Bürokratie: Behördengänge dauern im Schnitt mehr als zwei Stunden – DER SPIEGEL



Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert