"Dorfmüller's-AK47" AFD Alice Weidel Björn Höcke Boni Cannabis CDU Der ganz lokale Wahnsinn Digitalisierung Dunning-Kruger-Effekt Frank Bommert Föderalismus Führerschein Gedanken Gedenkpreise Genderdeutschland Hans-Georg "Nickelbrille" Maaßen Hubert Aiwanger Ideen Karin & Kevin Klima – Kleber künstliche Obsoleszenz Lars Hünich Leerstand Linux Lobbyregister Luxusklo Markus Söder Mathias Döpfner Moritz Taufratshofer NAZIS News Nutzerfreiheit Open Source Petitionen Presseschau Putin Rasenmäher Sepp Müller Steuervermeidung Vermeiden Trabant VW Wiedervereinigung Windows 10 Winterkorn

70.000 Euro für ein Klo

In meinem Kaff, da haben die Oberen sich ein neues öffentliches Klo für 70.000 Euro geleistet, eigentlich sollten es zwei für fast 400.000 Euro werden. Nun kam man zwischen 06:00 und 20:00 für einen Euro seinem Geschäft nachgehen.


70.000 Euro für ein Klo

In meinem Kaff, da haben die Oberen sich ein neues öffentliches Klo für 70.000 Euro geleistet, eigentlich sollten es zwei für fast 400.000 Euro werden. Nun kam man zwischen 06:00 und 20:00 für einen Euro seinem Geschäft nachgehen.

70.000 Euro, plus Reinigungskosten, das ist eine ganze Menge Geld und ich frage mich, ob es nicht vielleicht andere Lösungen hätte geben können, wenn kreativ man nachgedacht hätte. Beispielsweise stehen im Ortskern einige Immobilien leer und mit diesem Geld hätte man dort durchaus eine „Bedürfnissmöglichkeit“ schaffen können und nebenbei noch ein Nachbarschaftskaffee und sozialen Kontaktpunkt.

70.000 Euro, damit hätte man eine ganze Menge für den Ort machen können. Ich habe versucht mir den Haushalt meiner Gemeinde einmal anzusehen. aber ein gescanntes PDF ich nicht sehr bentutzerfreundlich und ich konnte nicht viele Informationen zuordnen.

Ich werde mir mal eine „Wiedervorlage“ einrichten und in einem Jahr einmal nachfragen, wie oft das Klo genutzt wurde und was eine „Erleichterung“ dann bis dahin kostet. Natürlich muss das Bedürfnis dann auch auf die Lebensdauer des Örtchens hochgerechnet werden, um eine realistische Aussage zu treffen.

Längerfristig planen.

Grüße

Dorfmüller



Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert