Liebe Legalisierungsgegner, ich muss es zugeben: “Ihr habt leider Recht, so wird das nichts!”

Zum ersten April sollte der Traum jedes Cannabisfans ja eigentlich Realität werden und der Besitz und Genuss von Cannabis unter strengen Vorschriften irgendwie legal sein, aber leider wird dies wohl nichts werden, weil das deutsche Bürokratie- und Regulierungsmonster wieder einmal mit voller Wucht zuschlägt.


Liebe Legalisierungsgegner, ich muss es zugeben: “Ihr habt leider Recht, so wird das nichts!”

Liebe Liberalisierungsgegner,
Liebe Freunde des Cannabis Genusses,

Zum ersten April sollte der Traum jedes Cannabisfans ja eigentlich Realität werden und der Besitz und Genuss von Cannabis unter strengen Vorschriften irgendwie legal sein, aber leider wird dies wohl nichts werden, weil das deutsche Bürokratie- und Regulierungsmonster wieder einmal mit voller Wucht zuschlägt.

Ich habe lange Zeit im Ausland gelebt und kenne die unterschiedlichen Lösungsansätze zur Legalisierung oder Tolerierung von Cannabis. Natürlich gibt es keine perfekte Lösung, mit der alle Parteien 100%ig einverstanden sind, aber es gibt durchaus Möglichkeiten Cannabis pragmatisch zu legalisieren.

Kurzgefasst hätte eine pragmatische Lösung ungefähr so aussehen können. “Cannabis wird an registrierte Personen über 18 Jahre zum Eigengebrauch in Apotheken reguliert abgegeben.”

Aber nun erhalten wird jedoch ein überreguliertes Verwaltungsmonster mit erheblichen Lücken, das zu einem neuen Schwarzmarkt führen wird, denn jeder junge Erwachsene kann sich dann beispielsweise 50 Gramm Gras im Monat legal für 200-300 Euro im Club kaufen und dies dann unter den minderjährigen Freunden für 600 Euro vertickern.

Wer will das alles denn kontrollieren? Wird hier ein Verwaltungsmonster geschaffen, dass den nicht konsumierenden Mitbürger Millionen kosten wird! Bei einer “Apothekenlösung” läge die Wertschöpfung mit minimalem Verwaltungsaufwand direkt beim Staat. Easy Money und Volle Kontrolle, aber so wird das krachend schief gehen und schafft mehr Probleme als es löst.

Nun stellt sich die Frage, ob dieses ganze Chaos nicht vielleicht Absicht ist, denn so dumm kann man doch einfach nicht sein.

Hier ein paar Empfehlungen.

  • Liebe Politiker, wenn Ihr das nächste Mal Gesetze machen wollt, dann hört auf zu trinken bevor Ihr auch nur den Mund aufmacht.
  • Wer in der Vergangenheit mit Cannabis erwischt wurde, der hat gegen die geltenden Gesetze verstoßen und wurde deswegen bestraft, aber es ist nicht nachvollziehbar, warum es eine nachträgliche Amnestie geben sollte. Einfach Pech gehabt würde ich sagen.
  • Aktuelle Fälle könnten gegen Sozialstunden eingestellt werden.
  • Welcher Kiffer rennt mit 25 Gramm Gras in der Gegend rum? Keiner, nur ein Dealer.
  • Cannabis wird an registrierte Personen über 18 Jahre zum Eigengebrauch in Apotheken reguliert abgegeben.
  • Eine räumliche Begrenzung ist akzeptierbar. Natürlich wird nicht in der Nähe von Kindern gekifft!

Grüße

Dorfmüller



Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert